Achtung! Fake-Angebote bei Amazon

VORSICHT vor gefährlichen Fake-Anbietern! Das Amazon-Problem:

Ein iPhone5 für 200€, einen neuen Flatscreen TV für 300€ statt für satte 2000€? Ein chillisy Poolkissen für 350€ statt 895€?

Was nach einem Traum für Schnäppchenjäger klingt ist zur Zeit eines der größten Probleme für Amazon-Shopper.
Denn hinter diesen unfassbar günstigen Preisen stecken Internetbetrüger, die ahnungslosen Kunden ihr Geld aus der Tasche ziehen.

Vorsicht vor besonders günstigen Amazon Angeboten!

Auch bei spottster, dem Preisbeobachtungsdienst werden täglich unzählige Produkte des Online-Riesen „gespottet“, also gespeichert und im Preis verfolgt. Denn gerade Amazon lockt mit einem schier endlosen Angebot guter Preise zu, so scheint es, sicheren Kaufbedingungen.

Doch der Onlinekauf hat derzeit seine gefährlichen Tücken.
Seit einigen Monaten schon kursieren auf dem beliebten Marktplatz sogenannte Fake-Anbieter.
Ihre Masche funktioniert folgendermaßen:

Mit unschlagbar guten Preisen werden Kunden bei Amazon auf das Angebot eines Drittanbieters aufmerksam gemacht.
Dabei sind die Händler Namen nicht immer dubios, sondern teilweise werden bestehende seriöse Händler gehacked und ihr Konto mit den falschen Angeboten gefüllt, um die Konsumenten noch weiter hinter das Licht zu führen.
Wird bei Interesse ein Kauf eingeleitet, verlangt der Fake-Anbieter die Überweisung des Geldes.
Entscheidend dabei: Der Kaufprozess über den vermeindlich günstigen Drittanbieter wird nicht über Amazon abgewickelt.

Interessenten werden vor dem Kauf ausdrücklich aufgefordert, ihre Zahlungsdaten über einen alternativen Weg, zum Beispiel PayPal, Western Union oder Paysafe freizugeben, so ein Sprecher des LKA Niedersachsens.

Und hier liegt das Problem. Nach der Zahlung des Betrags storniert der Anbieter den Kauf auf Amazon – der Kontakt bricht ab und der gezahlte Betrag des Kunden ist weg.
Dieser ist rechtlich leider wehrlos.
So gilt der von Amazon gebotene Verkäuferschutz, die A-Z Garantie nur „wenn die Bezahlung über die Webseite von Amazon.de erfolgt oder wenn Sie Amazon Payments für die Zahlung auf den Websites Dritter verwenden“, so der Onlineversand.
Tappt man also in die Betrugsfalle, ist es so gut wie sicher, dass das verlorene Geld nicht zurückerstattet werden kann.

Die Auswirkungen der Fake-Anbieter in Bildern

Was für ein Preischaos durch Amazon Fake-Anbieter derzeit herrscht, hat spottster in den vergangenen Wochen in Bildern festgehalten.

Hier gehts‘ weiter zum Originaltexxt: https://spottster.com/de/blog/vorsicht-vor-gefaehrlichen-fake-anbietern-das-amazon-problem-in-bildern/

Besonders deutlich: Seit August 2016 verzeichnen die Preisbeobachtungen von spottster extreme Preisschwankungen, den über einen Zeitraum von zwei Monaten nicht Herr geworden werden konnte. Preise einzelner Produkte (Bsp. Grafik LG 49UF649) schwanken so extrem, dass der vorherige Durchschnittspreis über Monate hinweg nicht mehr erreicht wird – geschuldet unzähliger, betrügerischen Angebote, die nicht vom Markt genommen wurden.
So entwickelt sich die volatile (dynamische) Preisentwicklung des LGs sogar in gezeigtem Zeitraum mit extremen Schwankungen nach oben (Abb. 2).

 

stern-tv-amazon-fake

Das Amazon Fake Problem
„Das Amazon Fake Problem“ Artikel vom 28.10.2016. Foto: Spottster.com

https://spottster.com/de/blog/vorsicht-vor-gefaehrlichen-fake-anbietern-das-amazon-problem-in-bildern/

Besserung ist nur temporär in Sicht, denn noch hat Amazon das Problem nicht gänzlich lösen können.

Es gilt also an alle Schnäppchenjäger: Nicht reinlegen lassen!

Folgende Indizien sprechen stark für einen Fake-Anbieter, achtet vor dem Kauf also auf folgende Aspekte:

  1. Der Preis des Artikels ist ungewöhnlich tief bzw. viel niedriger als sonst
  2. Der Verkäufer möchte außerhalb der Amazon-Seite kommunizieren
  3. Der Verkäufer listet kein Impressum
  4. Der Anbieter möchte die Zahlung über eine andere Plattform als Amazon abwicklen
  5. Der Händler ist als „neuer Händler“ gekennzeichnet und hat keinerlei oder nur sehr wenige, unseriös wirkende Bewertungen
  6. Der Verkäufer bietet ein außergewöhnlich breites Spektrum, das nicht stimmig erscheint
    (Als Beispiel: Eine Papeterie, die Großelektrogeräte und Fahrräder en masse verkauft, erschien bei spottster als stark verdächtig und konnte als Fake-Händler identifiziert werden)

(vgl. Artikel auf netzwelt.de)

Bei Indizien für einen Online Betrug also lieber schweren Herzens auf’s vermeindliche Superschnäppchen verzichten. Ehe man sich versieht ist es nämlich vielleicht gar keins mehr.

Für die Klärung weiterer Fragen hat die Polizei Niedersachsen sogar bereits einen Online Ratgeber für Internetkriminalität freigegeben. Unter www.polizei-prävention.de ist dieser zu finden.

 

Quellen:

https://spottster.com/de/home

http://www.polizei-dein-partner.de/nc/themen/internet-mobil/detailansicht-internet-mobil/artikel/fake-shops-bei-amazon.html?tx_ttnews[sViewPointer]=2

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article115274513/Betrueger-zocken-Amazon-Kunden-mit-Angeboten-ab.html

https://www.netzwelt.de/news/157883-betrugswarnung-fake-haendler-amazon-wollen-geldso-schuetzt-euch.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s